SOMMERLEKTÜREN

Buch von Linda Vilhjálmsdóttir in der Natur mit Titel
Die Mooskugel rollt mit

Barbara Pumhösel schreibt über den Lyrikband „das kleingedruckte“ der isländischen Autorin Linda Vilhjálmsdóttir als Sommerlektüre 2022

Gewicht und Tiefgang

Helmuth Schönauer schreibt über Jürgen Beckers „Gesammelte Gedichte“ als Sommerlektüre 2022

Ambivalent, magisch, selbstreflexiv und elitär

Kirstin Breitenfellner schreibt über „Gedichtanalyse. Eine Einführung“ des Autors Jochen Strobel als Sommerlektüre 2022

Zeit des Wedelns, Zeit des Knurrens

Helwig Brunner liest den neuen Gedichtband „an den hunden erkennst du die zeiten“ von Christoph W. Bauer als Sommerlektüre 2022.

Verwildernde Zuggleise

Reinhard Lechner schreibt über „La lumière fait son chemin.“ des kanadischen Autors Jean Perron als Sommerlektüre 2022

Seelenerotik

Petra Ganglbauer liest Paul Celans „Liebesgedichte“ als Sommerlektüre 2022

„Nach und nach“ in den Sommer: Ehrenstein, Stauffer, Manet

Christian Steinbacher liest Übersetzungen aus dem Chinesischen von Albert Ehrenstein

Poetische Berührungen

Isabella Feimer liest das Raniser Debüt 2021 „hand, legungen“ von Manon Hopf als Sommerlektüre 2022

Von Michael Hammerschmid handgezeichnetes Einband von Adam Zagajeswskis "Die Wiesen von Burgund"
Verfeinstofflichte Zeit

Michael Hammerschmid liest Adam Zagajewskis 2003 bei Hanser erschienen Gedichtband „Die Wiesen von Burgund“

Logo Sommerlektüren 2022
AUTONOMIE DES KLANGS, EPHEMERES ASYL

Sommerlektüren 2022: „Was echot da im Dunkeln?“ – Martin Kubaczek liest Tomas Venclovas „Variation über das Thema Erwachen“.