Nagy Zsuka

Biografie

Studium der ungarischen Sprache und Literatur an der Hochschule Nyíregyháza und Universität Miskolc. Sie ist Dichterin und schreibt auch Kurzgeschichten und Ausstellungseröffnungen. Sie glaubt an schöne Worte und Teilchenphysik. Sie liebt Übergangsgenres und die Durchlässigkeit zwischen den Künsten.

Veröffentlichungen

  • Verspiktogramok / Verspiktogramme. 13 Treks zweisprachig Ungarisch und Deutsch (Übersetzung: Marianna Bazsóné Sőrés und Günter Vallaster). Bike Poetry, Graphic Poetry, Graffiti Poetry. Lyrik: Nagy Zsuka. Grafik und Fanzine: Jofo. Nyíregyháza 2021.
  • Delej. Gedichte. Orpheusz Verlag, Budapest 2020.
  • PIGMENT. Gedichte. Mit Illustrationen von Erika Németh. Orpheusz Verlag, Budapest 2018.
  • Küllők, sávok (Speichen, Spuren). Mit Illustrationen von József Fekete (Jofo). Orpheusz Verlag, Budapest 2017.
  • Mégismarionett. Gedichte. Parnasszus Könyvek, Budapest 2008.
Beiträge in Zeitschriften und Anthologien:
  • 5 Verspiktogramok, gem. m. József Fekete (Jofo). In: Schriftlinien. Transmediale Poesie. edition ch, Wien 2020.
  • nagyvérkör, nem geográfia, placebo. In: Bárka XXVII, 4/2019, Békéscsaba.
  • Verspiktogramok. Lyrik: Nagy Zsuka. Grafik: Jofo. In: A vörös postakocsi, Debrecen 2016.

© Lili Székely

* 1977 in Nyíregyháza (Ungarn)

Beiträge