Gedichte mit Interpretation

Vom Dickicht der RAENDER

Helmut Neundlinger über das Gedicht „und irgendwann wieder“ von Christoph Szalay aus dem Band RAENDERN bei Ritter von 2020.

Das Kunstwerk im Zeitalter entschiedener Ahnungslosigkeit

Mareike Boysen liest das Gedicht „Vielleicht Prag“ von Anja Golob

Im Labyrinth des Imaginären

Helmut Neundlinger liest das Gedicht „alle flächen sind weiß“
von Christian Loidl

Ein Sturm hinter dem Auge

Helmut Neundlinger bespricht Ilse Helbichs Gedicht „Empfindung in Landschaft“

Stille Sätze sammeln

Helmut Neundlinger liest Sabine Grubers Gedicht „Wenn er wegbricht in meinem Inneren“

Porträt Judith Nika Pfeifer
Initiation ins Dichten

Helmut Neundlinger liest das Gedicht „himmel malen“ von Judith Nika Pfeifer

Kosten, was verwehrt ist

Michael Hammerschmid liest Fabjan Hafners von Peter Handke übertragene Gedicht „Du lebst besinnungslos“

unkleinlich grundsätzlich. k(l)eine interpretation

Michael Hammerschmid liest das Gedicht „Die Stunde lag bereit“ von Alfred Kolleritsch.

Bis der Nebeltag das Kommando übernimmt

Michael Hammerschmid über Hans Eichhorns Gedicht „Umlauert die weiße Kugellampe am Plafond“

Ein unsichtbarer Helfer

Daniela Chana über Timo Brandts Gedicht „Das Handtuch“