Schubert Veronika

Biografie

Die Filmemacherin und bildende Künstlerin Veronika Schubert lebt in Wien und arbeitet mit dem Material Sprache. Ihre Arbeiten umfassen Trickfilme in analog-digitaler Mischform, Collagen, sowie Text- und Textilarbeiten. Im Mittelpunkt steht die Beschäftigung mit den Strukturen alltäglicher Kommunikation.

Nach dem Studium der Experimentellen Visuellen Gestaltung an der Kunstuniversität Linz hatte Schubert von 2009-2015 mehrere Lehraufträge an der Akademie der Bildenden Künste Wien am Institut für künstlerisches Lehramt, sowie 2016-2017 an der Höheren Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Wien im Studienbereich Multimedia.

Seit 2001 zahlreiche Ausstellungen, Ausstellungsbeteiligungen, Teilnahmen an internationalen Festivals und Screenings. Einzelausstellungen zuletzt: „20 Jahre Feldkircher Lyrikpreis“, Theater am Saumarkt, Feldkirch 2022, „Aufmacher“, Installation / Schriftgestaltung auf der Fassade des Vorarlberg Museums, Bregenz 2023.

Preise und Auszeichnungen zuletzt: Bester österreichischer Film: „In erster Linie“ beim Vienna Shorts Festival 2017, Hubert Sielecki Preis für die Animation „In erster Linie“ beim Under the Radar Festival, Wien 2018, ORF.at-Publikumspreis für „Contouring“ beim Vienna Shorts Festival 2020, Publikumspreis für „Mindset“ beim Best Austrian Animation Festival, Wien 2021.

 

Veröffentlichungen

Filmografie:
  • Mindset, 2021
  • Contouring, 2019
  • Translation, 2017
  • In erster Linie / First and Foremost, 2016
  • Gute Frage, nächste Frage, 2016
  • Die Themen des Tages, 2012
  • Calle San Francisco, 2011
  • Säg gaad / Was du nicht sagst, 2010
  • Tintenkiller / Ink Eraser, 2009
  • Vielfalt, 2007
  • Guten Tag – Buon Giorno, 2006
  • Tele-Dialog (Diplomarbeit), 2005
  • Schildertausch, 2004
  • Stricken mit Vroni, 2004
  • Wartime Conditions, 2004

© Albert Waaijenberg

* 1981 in Bregenz
www.veronika-schubert.at

Beiträge

Aufmacher

Read More