Now Reading
Alfred-Kolleritsch-Würdigungspreis an POESIEGALERIE

Alfred-Kolleritsch-Würdigungspreis an POESIEGALERIE

Mit großer Freude haben wir erfahren, dass der POESIEGALERIE von der Stadt Graz für ihre Verdienste in der Literaturvermittlung der Alfred-Kolleritsch-Würdigungspreis gemeinsam mit dem slowenische Dichter Aleš Šteger verliehen wird. Der mit 7.500,- Euro dotierte Preis “steht AutorInnen sowie Persönlichkeiten und/oder Literaturinitiativen, Vereinen oder Institutionen zu, die sich in ihrem literarischen Werk bzw. in ihrer Tätigkeit zur Vermittlung, Förderung und Verbreitung der zeitgenössischen Literatur herausragende Leistungen erworben haben”.

Die von Udo Kawasser initiierte POESIEGALERIE wird vom Verein poesiegalerie. verein zur förderung der zeitgenössischen dichtkunst getragen, zu dessen Gründungsmitgliedern auch Monika Vasik und Peter Clar gehören. Der Stadtsenat Graz hat der Jurywahl am vergangenen Freitag zugestimmt. Die Verleihung wird am 9.Dezember in Graz stattfinden. In der Jury waren tätig:

Mag. Julian Kolleritsch
Miriam Schmid
Maga Ilse Amenitsch
Drin Insa Wilke
Dr. Klaus Kastberger
Maga Johanna Öttl
Univ.- Lekt. Dr. phil. Ferdinand Schmatz 

Foto: Alfred Kolleritsch © Literaturhaus Graz

Die POESIEGALERIE dankt der Jury und der Stadt Graz vielmals für diese überraschende Auszeichnung und der darin zum Ausdruck kommenden Wertschätzung der Initiative. Es ist nach der Verleihung des Alexander-Sacher-Masoch-Preises 2021 der zweite Preis innerhalb kürzester Zeit. Wir von der POESIEGALERIE verstehen das als unerwartete, wenn auch sehr willkommene Bestätigung des bisher eingeschlagenen Weges und als Aufforderung weiterhin gemeinsam mit der Lyrikcommunity für die Verbreitung der Poesie in Österreich tätig zu sein.

See Also

Ein herzlicher Dank ergeht neben den Dichter*innen und Verlagen in Österreich an alle Mitarbeiter*innen der POESIEGALERIE, insbesondere an die Gründungsmitglieder Peter Clar und Monika Vasik, sowie an Bea Schmiedl, Günter Vallaster, der die Transmediale Poesiegalerie kuratiert, und Rachel Quevedo, ohne deren Einsatz die POESIEGALERIE nicht wäre, was sie ist.

Hier geht es zur Verlautbarung der Stadt Graz.

Scroll To Top