Breier Isabella

Biografie

Studium der Philosophie und Germanistik in Wien. Dissertation zu Cassirers „Philosophie der symbolischen Formen“ und Wittgensteins „Sprachspielbetrachtungen“. Schriftstellerin, Lehrkraft für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Mitarbeiterin in literaturwissenschaftlichen Projekten. Zahlreiche Publikationen (Lyrik und Prosa) in Literaturzeitschriften und Anthologien.

Veröffentlichungen

  • Dimensionen menschlicher Sinnstiftung in der Praxis. Zwischen Erkenntnis- und Kulturtheorie: Zur Poiesis, Ethik und Ästhetik in Cassirers Philosophie der symbolischen Formen und Wittgensteins Sprachspielbetrachtungen. Berlin u.a.: LIT Verlag/Unipress Hochschulschr. 2006
  • 101 Käfer in der Schachtel. Ihr Verschwinden in Bildern. Klagenfurt: Kitab Verlag 2007
  • Erzählungen, Kurz- und Kürzestgeschichten. Klagenfurt: Kitab Verlag 2008
  • Prokne & Co. Eine Groteske. Klagenfurt: Kitab Verlag 2013
  • Ein Klartraumprotokoll. Wels: Mitter Verlag 2013
  • Anfang von etwas. Neue Lyrik aus Österreich/Band 8, Horn: Verlag Berger 2014
  • Anmerkungen zur „Poetik des Phönix“. Bibliothek der Provinz 2017
  • mir kommt die Hand der Stunde auf meiner Brust so ungelegen, dass ich im Lauf der Dinge beinah mein Herz verwechsle(Lyrikband in zwölf Kapiteln, mit Illustrationen von Hannah Medea Breier). Wien: Edition fabrik.transit 2019)
Isabelle Breier Porträt

© Autorin

* 1976 Gmünd (NÖ)

Isabella Breier auf literaturport.de

 

Beiträge